SECHS-TAGE-RADIO            


"Wer wird die wildeste Region im Wilden Süden?" Das fragten die SDR 3-Macher erstmals im Jahre 1990. Und damit war das Sechs-Tage-Radio geboren, das sich nicht nur zu einem echten Dauerbrenner entwickelte, sondern auch regelmäßig ganze Massen an Hörern motivierte. Das Konzept war eine Mischung aus Ratesendung und "Spiel ohne Grenzen". Verschiedene Regionen traten gegeneinander an und ermittelten dann in diversen Vorrunden, zwei Halbfinalrunden und schließlich im großen Finale die "wildeste Region im Wilden Süden." Verantwortlich war Hartmut Volz. Den wahren Hype, den das Sechs-Tage-Radio damals im Sendegebiet von SDR 3 auslöste, können ansatzweise die ausgewähltenSoundfilesdokumentieren, die auf dieser Seite abrufbar sind. Ergänzend seien aber nachfolgend einige besonders spektakuläre Aktionen erwähnt, die für die jeweilige Region mit Sicherheit unvergessen bleiben werden.

Sielmingen - Mosbach: Es soll das längste T-Shirt aller Zeiten angefertigt werden. Mehr als 2400 Menschen bevölkern daraufhin mit zusammengenähten Ärmeln den Sielminger Festplatz. Doch es reicht dennoch nicht zum Vorrunden-Sieg für das Filderstadt-Team. Die Entscheidung fällt, als die Mosbacher erheblich mehr Männer auf die Bühne bringen, die als Pippi Langstrumpf verkleidet sind. Mit 376:312 siegt die Mannschaft aus der Region Neckar-Odenwald.

Öhringen - Mosbach: Die Teams sollen die längste "Büroklammernkette" im Wilden Süden erstellen. Folge ist nicht nur ein Verkehrschaos in beiden Orten, sondern auch ein echtes "Herzschlagfinale". Denn die Moderatoren von SDR 3 sehen sich am Ende trotz zahlreicher Helfer außer Stande, die exakte Länge der beiden Ketten heraus zu finden. Beide Mannschaften erhalten daher ihre drei Punkte, was zur Folge hat, dass die endgültige Entscheidung im letzten Spiel fallen muss. Dabei sollen möglichst viele Männer aus Norddeutschland gefunden werden, die mit Dirndl, Schwarzwaldhut und Kuckucksuhr die Bühne betreten. 115 sind es schließlich in Öhringen (Region Hohenlohe), 117 in Mosbach (Region Neckar-Odenwald). 

Alfdorf - Osterburken: Die Vertreter der Regionen Schwaben und Neckar-Odenwald-Kreis suchen bei der Konstruktionsaufgabe das breiteste Himmelbett. Dazu müssen möglichst viele Betten aus privaten Schlafzimmern auf die Straße gebracht und aneinander gereiht werden. Alfdorf siegt mit einer sagenhaften Breite von 604 Metern, Osterburken bringt es nur auf rund 200 Meter.

Bad Liebenzell - Sandhausen: Wie viele Geistliche skaten auf Rollschuhen durchs Eisstadion und singen dabei "Rollin' Home"? 61 sind es in Bad Liebenzell im Nordschwarzwald - ganze 44 mehr als beim Gegner -, doch das Team liegt zu diesem Zeitpunkt schon nahezu aussichtslos gegen Sandhausen (Kurpfalz) zurück. Liebenzell scheidet schließlich aus, kann sich aber über einen Achtungserfolg in der Sympathierunde freuen: 50,8 Prozent der Anrufer stimmen für die Mannschaft aus dem Nordschwarzwald.


Nachfolgend einige mp3-Soundfiles mit Höhepunkten des Sechs-Tage-Radios:

Highlights
05.09.1996
Highlights
08.09.1997
Highlights
09.09.1997
Highlights
11.09.1997
Highlights
12.09.1997
Highlights
14.09.1997
Weitere
Highlights
Highlights
1995
Highlights
1995
Highlights
1995
Highlights
1995
Highlights
1995